Startseite > Schüssler Salze gegen Sodbrennen

Schüssler Salze gegen Sodbrennen

Schüssler Salze werden nicht nur von naturheilkundlich tätigen Therapeuten empfohlen. Viele Patienten setzen sie auch ohne therapeutischen Rat ganz selbstverständlich bei Sodbrennen ein. Obwohl Nebenwirkungen nicht zu erwarten sind, ist es sinnvoll, die Wirkungsweise der Schüssler Salze zu verstehen. Das Wissen darum, was diese Präparate leisten können und wo ihre Grenzen sind, hilft den Betroffenen bei der Entscheidung, ob die ausgewählten Schüssler Salze als alleinige Therapie ausreichen. Mitunter werden andere Medikamente und Therapien nötig sein, um eine ausreichende Behandlung zu gewährleisten.


Theorie der Schüssler Salze

Als Begründer dieser Therapie aus der Alternativmedizin gilt der homöopathische Arzt Wilhelm Heinrich Schüssler. Er sah die Ursachen für Erkrankungen in Störungen des Mineralhaushalts der Körperzellen. Fehlende Mineralstoffe führen nach seinen Erkenntnissen zu gestörten biochemischen Prozessen und einer negativen Beeinflussung des gesamten Stoffwechsels. Er nutzte homöopathisch aufbereitete (= potenzierte) Gaben von Mineralien für die Therapie, grenzte sich jedoch klar von der Homöopathie nach Hahnemann ab. Im Laufe seiner Forschungstätigkeit entdeckte er zwölf unterschiedliche Mineralsalzverbindungen, die im menschlichen Körper zu finden sind. Sie werden heute die zwölf "Funktionsmittel" genannt. Später wurden die zwölf "Funktionsmittel" durch 15 "Ergänzungsmittel" komplettiert.


Schüssler Salze gegen Sodbrennen

Patienten schrecken zunehmend vor dem dauerhaften Einsatz von sogenannten Säureblockern oder Entsäuerungspräparaten zurück. Die rezeptfrei erhältlichen Schüssler Salze werden als gute und sanfte Alternative dazu empfunden. Bei Sodbrennen können die Betroffenen in Abhängigkeit von ihren individuellen Symptomen unter folgenden Salzen auswählen:

  • Nr. 8 Natrium chloratum D6
  • Nr. 9 Natrium phosphoricum D6
  • Nr. 10 Natrium sulfuricum D6
  • Nr. 23 Natrium bicarbonicum D12
  • Nr. 24 Arsenum jodatum D12

Natrium chloratum ist Kochsalz und wichtig für den Flüssigkeitshaushalt des Körpers. Als Schüsslersalz Nr. 8 Natrium chloratum D6 lindert es Entzündungen des Magens, die oft mit Sodbrennen verbunden sind. Brennt es vom Magen bis in die Speiseröhre hinein, sollte dieses Präparat eingenommen werden.

Bei Nr. 9 Natrium phosphoricum D6 handelt es sich um das Schüsslersalz des Stoffwechsels. Sein Anwendungsgebiet liegt in Bereichen des Körpers, in denen zu viel Säure gebildet wird und dadurch gesundheitliche Störungen entstehen. Da beim Sodbrennen zumeist ein Säureüberschuss vorliegt, bringt der Einsatz dieses Salzes Linderung.

Nr. 10 Natrium sulfuricum D6 befindet sich in allen Gewebeflüssigkeiten des Körpers und hilft beim Abtransport von unerwünschten Stoffen und Zellresten. Da viele Abfallprodukte durch ungesunde und übermäßige Ernährung und Alkoholmissbrauch entstehen, empfiehlt sich bei Sodbrennen im Zusammenhang mit diesen Ursachen die Verwendung dieses Salzes. Lithium chloratum befindet sich nur in sehr geringen Mengen im Körper. Es fördert die Ausscheidung von Abfall- und Giftstoffen sowie von Harnsäure und Harnstoff. Entzündliche Prozesse werden gelindert. Nervosität bessert sich. Aufgrund dieser Eigenschaften ist die Verwendung des Salzes Nr. 16 Lithium chloratum D12 bei der Behandlung von Sodbrennen sinnvoll.

Schüsslersalz Nr. 23 Natrium bicarbonicum D12 verbessert alle Stoffwechselvorgänge. In purer Form wird Natrium bicarbonicum als Speisenatron gegen Sodbrennen verwendet. Das Schüsslersalz Nr. 23 lindert diese Beschwerden ebenfalls.

Magenprobleme sind oft mit Verdauungsbeschwerden, Sodbrennen, Abmagerung, Schwäche und Erschöpfung verbunden. Das Schüsslersalz Nr. 24 Arsenum jodatum D12 kann beim Auftreten dieses Symptomenkomplexes sehr hilfreich sein.


Einnahme der Präparate

Zur Behandlung werden höchstens drei passende Schüssler Salze ausgewählt. Die Auswahl der einzelnen Salze erfolgt aufgrund der individuellen Symptome. Erwachsene Patienten mit Sodbrennen nehmen drei bis sechs mal täglich je eine bis drei Tabletten von jedem ausgewählten Schüsslersalz. Bei akuten und heftigen Beschwerden darf über einen kurzen Zeitraum alle zehn Minuten eine Tablette eingenommen werden. Bei Kindern wird die Dosis dem Alter, der Körpergröße und dem Gewicht angepasst. Sie nehmen drei bis sechs mal täglich je eine halbe bis zwei Tabletten ein. Die Tabletten werden nicht als Ganzes geschluckt. Der Patient lässt sie einzeln und nacheinander langsam im Mund zergehen. Schüssler Salze in Tablettenform (Pastillen) enthalten als Basis Milchzucker. Patienten mit einer Laktoseintoleranz sollten auf Globuli oder Tropfen des entsprechenden Präparates ausweichen. Eine Tablette entspricht fünf Globuli oder fünf Tropfen. Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit wählen Präparate auf der Basis von Kartoffelstärke oder verwenden ebenfalls Globuli oder Tropfen.



0 Ergebnisse |
Filter
Sortierung nach:  
Please wait Filter werden geladen
PlusPunkte sammeln
Sicherheit geht vor
Unser Newsletter
Entdecken Sie uns!
Ihre Vorteile
Zum 25.05.2018 ist die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft getreten. Wir haben daher unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Um ein optimales Nutzererlebnis für Sie sicherzustellen, setzen wir in unserem Shop Cookies ein. Informationen dazu und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung