Startseite > Tabletten bei Allergien

Tabletten bei Allergien

Menschen mit Heuschnupfen leiden meist nur im Frühling und Frühsommer unter den unangenehmen Symptomen. Andere Allergien gegen Hausstaubmilben, Nahrungsbestandteile, Tierhaare, Medikamente, Parfüms und viele weitere Stoffe sind dagegen das ganze Jahr über belastend. Die Symptome zeigen sich, sobald die Betroffenen mit dem Allergen in Berührung gekommen sind. Jucken auf der Haut, in den Augen und der Nase, Hautausschläge, gerötete und tränende Augen, eine tropfende oder verstopfte Nase, zuschwellende Atemwege und Asthma sind lästige Anzeichen für die allergische Reaktion. Nicht selten führen sie zu einer Beeinträchtigung der Lebensqualität des Allergikers. Die grundlegende Behandlung von Allergien nimmt einen größeren Zeitraum in Anspruch. Zur Linderung der Symptome und zur Vorbeugung gibt es wirksame Tabletten.


Tabletten mit Antihistaminika

Histamin ist ein natürlicher Stoff, der im menschlichen Körper vorkommt. Neben vielen weiteren Funktionen ist Histamin an der Abwehr körperfremder Stoffe beteiligt und spielt daher bei Allergien eine wichtige Rolle. Bei einer Allergie erfolgt eine überschießende Abwehr körperfremder Stoffe. Es werden auch Stoffe abgewehrt, die normalerweise keine Gefahr für den menschlichen Organismus darstellen. Antihistaminika dämpfen oder verhindern die allergische Sofortreaktion, da sie zielgerichtet am Histamin ansetzen. Schnell verspürt der Betroffene eine deutliche Besserung der Beschwerden. Da Tabletten mit Antihistaminika der ersten Generation meist eine starke Müdigkeit mit sich brachten, waren sie für eine Dauertherapie nicht geeignet. Die moderneren Antihistaminika der zweiten Generation machen kaum noch müde und werden daher auch zur längerfristigen Behandlung verwendet. Genügen diese Tabletten nicht, kann der Arzt Antihistaminika der dritten Generation verschreiben. Mögliche Nebenwirkungen der Antihistaminikapräparate können Kopfschmerzen, Schwindelgefühle und Mundtrockenheit sein. Vorteil dieser Medikamente ist ihre Einsatzmöglichkeit sowohl bei kurzzeitigen als auch bei langandauernden Behandlungen. Dadurch können sie bei Allergien gegen Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaare, Nahrungsmittel, Medikamente und bei Nesselsucht und Neurodermitis erfolgreich eingesetzt werden. Die enthaltenen Wirkstoffe sind Cetirizin, Loratadin, Desloratadin und Levocetirizin.


Naturheilkundliche Tabletten

Homöopathische Mittel und Schüsslersalze können bei der Behandlung von Allergien sehr hilfreich sein. Bei der Sonnenallergie kommt die Kombination der Schüsslersalze Nr. 3, Ferrum phosphoricum D12, Nr. 2, Calcium phosphoricum D6 und Nr. 21, Zincum chloratum D12 zum Einsatz. Calcium carbonicum D12 eignet sich bei jeglichen allergischen Symptomen sehr gut als allgemeines Mittel. Bei Hautausschlag mit Rötung und Brennen lohnt sich der Behandlungsversuch mit Apis D12 und bei Juckreiz, Brennen und Bläschenbildung mit Rhus toxicodendron D30. Nahrungsmittelunverträglichkeiten bessern sich unter Verwendung von Okoubaka D12. Bei Heuschnupfen kann der Betroffene Galphimia glauca probieren. Im akuten Fall in der Potenzierung D6, zur Vorbeugung in der D12. Auch homöopathisch-anthroposophische Kombinationspräparate wie Pascallerg Tabletten leisten bei Allergien gute Dienste. Bei akuten allergischen Beschwerden, die mit Atemnot einhergehen können, sollte der Allergiker keinen Eigenversuch mit naturheilkundlichen Mitteln unternehmen, sondern umgehend einen Arzt aufsuchen.



0 Ergebnisse |
Filter
Sortierung nach:  
Please wait Filter werden geladen
0
PlusPunkte sammeln
Sicherheit geht vor
Unser Newsletter
Entdecken Sie uns!
Ihre Vorteile
Zum 25.05.2018 ist die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft getreten. Wir haben daher unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. Um ein optimales Nutzererlebnis für Sie sicherzustellen, setzen wir in unserem Shop Cookies ein. Informationen dazu und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung